Die so schön hat geprickelt in meine Bauch….

Die so schön hat geprickelt in meine Bauch….

Wer kennt Sie nicht, die zarte französische Werbestimme von Schöfferhofer Weizen. Das einzige was an diesem Wochenende jedoch an Frankreich erinnert, sind die Trikolore Farben die in unsrem Derby alle vorhanden waren. Unser Gast die Hertha aus Strauch lief in den gewohnten blauen Trikots auf und zwangen somit unseren SVN in die bekannten weißen Ausweichtrikots zu schlüpfen. Und schon starten wir in eine Partie welche ich ungesehen schon auf ein 4:0 für den SVN getippt hätte. Wie ich darauf komme? Ich hatte mir den Gast bereits im Pokal gegen Kornelimünster angeschaut und selten eine so schwache Hertha Vorstellung wie bei diesem Pokalspiel gesehen. Das war so schwach, das für mich feststand das diese Elf in der Saison in der oberen Tabellenhälfte keine Rolle spielen würde. Aber totgesagte Leben bekanntlich länger und das würde sich am heutigen Nachmittag zeigen.

Vorab ist so ein Derby immer hitzig und zahlreiche Zuschauer heizen die Stimmung oftmals mit mehr oder weniger qualifizierten Bemerkungen an. Ich persönlich fand, daß der Schiedsrichter welcher aus Aachen angereist war einen souveränen Eindruck hinterließ und das Spiel jederzeit im Griff hatte. Dank und Respekt für solche eine Leistung! Zumal die Unterstützung an der Seitenlinie seitens des SVN leider mit mangelhaft zu bewerten war.

Die Wölfe beginnen das Spiel überlegen, konnten aber das eigentlich gute Zusammenspiel wie so oft nicht mit einem frühen Treffer belohnen. Es waren zahlreiche gute Spielzüge zu erkennen aber die zwingenden Torgelegenheiten blieben aus. Wie aus dem nichts bekam Strauch die Gelegenheit aus ca. 25m mit einem Freistoß zu kontern. Malte Haas stellte die Mauer, aber eh er sich versah, konnte er im rechten Eck den Ball aus dem Netz fischen. 0:1 Strauch!
Na toll dachte ich, aber wegen der deutlichen Dominanz und spielerischer Überlegenheit machte ich mir nicht allzu große Sorgen. Das wird schon, dachte ich, als der Schiri mit einem erneuten Pfiff ein Handspiel im Strafraum ahndete. Das bedeutet für den geübten Fußballexperten Elfmeter! Malte ahnte wieder die richtige Ecke, es gelang dem SVN Keeper aber erneut nicht das Desaster zu vermeiden. 0:2 Strauch!

Dem aufmerksamen Leser, ist meine Einleitung mit der Trikolore nicht entgangen und diesem dürfte die Farbe Rot noch fehlen, welche der Schiedsrichter wieder 5 Minuten später gegen die Hertha ins Spiel brachte.

Halbzeit!

In der Kabine war ich leider nicht dabei, aber offenbar ist einigen Spielern klar geworden, das es auf Dauer echt blöde ist deutlich überlegene Spiele herzuschenken. Und so wie ich das Trainerteam kenne, wurde das auch deutlich kommuniziert und angesprochen. Nun raus und in Überzahl das Spiel in die Hand nehmen!

Jedenfalls um das ganze auf den Punkt zu bringen, kamen die Herren Schanzen tot aus der Kabine und machten dem Werbeslogan für mich komplett. 46/ 48/ 55/ 63/ 73 und 90 stand es 2:6, was sehr schön geprickelt hat in meine Baunabel. Danke! Dazu noch eine erneute rote Karte für Strauch die das Eingangs gesagte nun noch mit Rot unter Mauern. Kurz gesagt, die Wölfe waren aufgewacht, es gelang vieles und man erkannte die Lust am Spiel. Vielleicht für meinen Geschmack in Zukunft etwas früher, aber sonst schöne Leistung weiter so!

Posted on: 27/09/2020Peter